Produkte
  1. Beschreibung
  2. Spezifikationen
  3. Smart Features
  4. Applikationen

Sehr kompakte, preiswerte 1394a Kamera – 0,5 Megapixel

Die Guppy F-046B/C ist eine sehr kompakte, preiswerte Kamera mit einem empfindlichen CCD-Sensor von Sony (z.B. für Robotik). Bei voller Auflösung erreicht sie 49,4 fps. Mit einem kleineren AOI sind noch höhere Frameraten möglich.

  • Sony ICX415
  • Trigger
    • Edge Mode, Level Mode, Bulk Trigger, programmierbares Trigger Delay
Guppy F-046
Interface IEEE 1394a - 400 Mb/s, 1 port
Auflösung 780 x 582
Sensor Sony ICX415
Sensortyp CCD Progressive
Sensorgröße Type 1/2
Zellengröße 8.3 µm
Objektivanschluss C
Maximale Framerate bei voller Auflösung 49 fps
A/D 12 Bit
Output
Farbtiefe 8 Bit
Mono-Modi Mono8
Farbmodi YUV n/a
Farbmodi RGB n/a
Raw Modi Raw8
General Purpose Inputs/Outputs (GPIOs)
TTL I/Os 1 input, 3 outputs
RS-232 1
Betriebsbedingungen/Abmessungen
Spannungsversorgung (DC) 8 V - 36 V
Leistungsaufnahme (12 V) <2 W
Masse 50 g
Abmessungen
(L x B x H in mm)
48.2 x 30 x 30 mm inkl. Anschlüsse
Konformität CE, FCC Class B, RoHS

Download Guppy Technische Zeichnung (hier klicken)

  • Programmierbare LUT
  • Gain
    • Auto/manuell
    • Manuelle Gainsteuerung: 0 - 24 dB
  • Exposure (Belichtung)
    • Auto/manuell
    • Belichtungszeit: 42 µs - 67 s
  • Separates AOI für Auto-Funktionen
  • Automatischer Weißabgleich

Diese preiswerte, zuverlässige Mainstream-Kamera eignet sich für viele Applikationen wie z.B. Robotik. Mit ihrem besonders kompakten Gehäuse passt die Guppy F-046B/C gut zu Applikationen, die eine besonders kleine Kamera erfordern.

  • Machine Vision
  • Robotik (robustes Gehäuse, leicht)
  • Qualitätskontrolle
  • Ophthalmologie
  • Halbleiter-Inspektion
  • Industrielle Inspektion
  • ... und mehr

Application Case Studies:

  • Tauchroboter
    Studenten-Team der Cornell University gewinnt RoboSub Challenge mit automatisiertem U-Boot. AVT liefert Guppy Digitalkameras.

  • Keine Zukunftmusik
    Das Elektroinstrument Reactable, von Forschern der Universität Pompeu Fabra (Barcelona) entwickelt, verwandelt Bilder in Töne.