Corporate

20 Juni 2012 | Print page |

AVT Manta Kamera erfasst Venustransit

Hobby-Astronom Oliver Stiehler dokumentiert Venustransit vor der Sonne mit einer AVT Manta G-125B Monochromkamera und einem Wasserstoffteleskop.

Am 6. Juni 2012 fand ein seltenes astronomisches Ereignis statt, das vielerorts auf der Welt beobachtet werden konnte: Die Laufbahn der Venus verlief zwischen der Erde und der Sonne, sodass der Planet als schwarzer Punkt vor der Sonne zu erkennen war. Bei klarem Wetter konnte jeder mit bloßem Auge das Phänomen erkennen, jedoch haben sich Profi-  und Hobby-Astronomen die Chance nicht entgehen lassen, es mit ihren Teleskopen genauer zu beobachten. Venustransits bekommt man nämlich kaum zweimal im Leben zu sehen. Der nächste wird erst im Dezember 2117 erwartet.

Jahrhundert-Event
Oliver Stiehler ist ein begeisterter Hobby-Astronom und Fotograf aus Braunfels. Besonders interessiert ihn die Dokumentation des Weltalls durch Zeitraffervideos. Diese generiert er aus Bildmaterial, das er mit Hilfe verschiedener Kameras und einem Teleskop erfasst. Auf seiner Webseite sind spektakuläre Bilder von verschiedenen Planeten, Satelliten oder der internationalen Weltraumstation zu sehen.

Am 6. Juni 2012 war der Venustransit in Deutschland bei Sonnenaufgang zu sehen. So fuhr Stiehler extra an die Ostsee, wo er die besten Wetterverhältnisse erwartete. Er dokumentierte die Laufbahn der Venus u.a. mit einer AVT Manta G-125B Monochromkamera und einem Coronado SolarMax 90 Solarteleskop.

» Bericht auf Oliver Stiehlers Webseite

Herzlichen Dank an Oliver Stiehlers für die Bereitstellung des Bildmaterials!   

zurück zur Übersicht