Corporate

06 Juli 2011 | Print page |

Allied Vision Technologies baut Standort Ahrensburg aus

Büroräume des R&D-Centers wachsen um über 100 m². Weitere Ingenieure in Ahrensburg gesucht.

Allied Vision Technologies baut sein R&D Center in Ahrensburg bei Hamburg aus. Ab August 2011 belegt die Niederlassung des Kameraherstellers das gesamte erste Obergeschoss des City Center Ahrensburg (CCA) an der Klaus-Groth-Straße 1. Somit stehen zusätzliche 100 m² für Büros und Labore zur Verfügung.

Starkes Wachstum in der Bildverarbeitungsbranche

Die zusätzlichen Räume werden dringend benötigt. Der weltweite Markt für Digitalkameras für industrielle und wissenschaftliche Anwendungen boomt und Allied Vision Technologies (AVT) baut seine Position als einer der führenden Hersteller weiter aus. Trotz eines nur sehr geringen Umsatzrückgangs im Krisenjahr 2009 verzeichnete das Unternehmen 2010 ein Umsatzplus von knapp 60% im Vergleich zum Vorjahr.

Für die Ingenieure und Techniker von AVT bedeutet das: mehr Projekte und mehr Produkt- und Softwareentwicklung. Aufgrund der gestiegenen Anforderungen wurden bereits in den vergangenen Monaten viele neue Mitarbeiter eingestellt, weitere Fachkräfte werden gesucht.

„Im Unterschied zu vielen Mitbewerbern haben wir selbst zu Zeiten der Finanzkrise keine Arbeitsplätze abgebaut. Im Gegenteil, wir haben in Forschung und Entwicklung investiert, um nun mit attraktiven Produkten von der Markterholung profitieren zu können“, erklärt Frank Grube, President & CEO von Allied Vision Technologies. Mit dem Aufschwung hat sich die Anzahl der Mitarbeiter sprunghaft erhöht, sodass die ursprünglich großzügig bemessenen Räumlichkeiten früher als erwartet ausgebaut werden müssen. „Wir hatten Wachstum antizipiert, aber nicht in dem Ausmaß“, so Grube.

Ingenieure gesucht
In Ahrensburg wird weiterhin nach qualifizierten Fachkräften gesucht. Allein an diesem Standort sind sechs Stellen offen, die meisten davon für Hardware- und Software-Entwicklung.

zurück zur Übersicht